kggastro facebook rss
Bien être , von Stefan Hugi Bien être

Das Hôtel Maison du Fort liegt in einem Nebensträsschen in der Altstadt von Québec - nur unweit von der namensgebenden Festung entfernt und in Sichtweite des berühmten und protzigen Hotels Château Frontenac. Die Auberge ist in einem fast zweihundert Jahre alten Haus untergebracht. Die Gänge sind eng, die Treppen steil.

Es gibt elf geräumige Zimmer, die mit viel Liebe und Geschmack eingerichtet sind - zum Teil mit Backsteinwänden und Holzböden. Jeder Raum ist farblich assortiert, sehr einladend und man fühlt sich sofort wohl. Die herzliche Gastgeberin, Marielle Roy, betreut die Gäste mit viel Charme, steht mit Rat und Informationen zur Seite, hält gerne einen Schwatz und serviert am Morgen ein kleines Déjeuner.

Hôtel Maison du Fort, 21 Avenue Sainte-Geneviève, Vieux-Québec, Kanada, www.hotelmaisondufort.com

Weinwandern und weinselig (w)einschlafen... , von Michel Gygax Weinwandern und weinselig (w)einschlafen...

Eleni Meyer hat ihr charmantes und liebevoll gepflegtes B&B von Zizers nach Bad Ragaz gezügelt. In ein noch schöneres Haus mit noch schöneren Zimmern und einem wunderbaren Garten. Zu nach wie vor sehr fairen Zimmerpreisen.

Wir empfehlen einen kleinen Weinspaziergang durch die Bündner Herrschaft von Bad Ragaz (SG) über Fläsch (GR) nach Maienfeld (GR). Diese Tour kann sehr einfach zu einer ausgedehnten Weinwanderung nach Landquart oder sogar nach Chur erweitert werden.

Abends mit oder bei Eleni ihre wunderbaren Tapas geniessen und dazu edle Herrschäftler Tropfen kredenzen lassen. Grossartig!

www.elenis.ch

Eiger, Messer und Gabel , von Reto Hügli Eiger, Messer und Gabel

Der verkehrsreiche Eigerplatz ist nicht unbedingt für kulinarische Freuden bekannt. Doch das hat sich seit der (Wieder)Eröffnung der Brasserie Eiger schlagartig geändert.

Das Lokal hat seinen Beizencharme behalten und wurde nur in Nuancen aufgefrischt. Die Karte präsentiert sich schnörkellos aber solide. Empfehlung: Das Schweinsfilet auf Erbsenmousse begleitet von Pommes lourdes. Wenn dann noch Platz bleibt, unbedingt eine der Dessertkreationen des Hauses kosten.

Eiger heisst nicht nur das Lokal, sondern auch der Hausdrink: Portwein mit Tonic, ein erfrischender Apéro für die warmen Sommerabende.

Die Eiger Brasserie ist ein Projekt der Fondation Gad, die sozial benachteiligten Jugendlichen eine Lehrstelle bietet.

Eiger Brasserie, Belpstrasse 73, 3007 Bern, 031 371 13 65, www.eigerbrasserie.ch 

Tartare (lll) , von Adrian Garbely Tartare (lll)

Steak Tartar geht durchaus auch zuhause.

Man lässt sich hierfür vom Metzger beispielsweise 120g Rindshuft (nicht zu fein!) hacken, kauft die bevorzugten Zutaten und mischt das Fleisch zuhause mit der zuvor online bestellten, überaus empfehlenswerten «D'andy's Tartar-Sauce». (Apostrophe vom Hersteller übernommen.)

Das streng gehütete Rezept der Sauce stamme vom ehemligen Pächter des Rest. Schild in Fribourg, versprechen die Hersteller, und sie garantiere ein perfektes Gelingen. Dem können wir vorbehaltlos zustimmen.

PS: Neukunden bestellen online ein Gratis-Muster!

www.dandys.ch

Tartare (ll) , von Adrian Garbely Tartare (ll)

Als es neulich draussen spontan zu garstig war für Live-Fussball, sagten wir uns "Lieber Indoor-Tartar als Outdoor-Tartan".

So landeten wir unangemeldet im Rest. «Süder» im Süden Berns, dessen Steak Tartare definitiv einen Spitzenplatz auf meiner persönlichen Tartare-Hitliste 2014 bekommt. Gute Konsistenz, formidabler Goût und dazu gibts Butter, Brot und Toast vom Ängeli-Beck.

Bei Renate Fankhauser & Martin Moser und ihrem Team gibts neben dem feinen Essen und dem sympathischen Service auch handgearbeitete Dekorationsgegenstände zu fairen Preisen zu kaufen. Besonders aufgefallen ist mir übrigens der gebeizte Weinkisten-Beistelltisch ...

dr süder - Weissensteinstrasse 61 - 3007 Bern Telefon 031 371 57 67 - www.restaurant-sueder.ch

Tartare (l) , von Adrian Garbely Tartare (l)

An den Tagen, an denen ich kein Gordomblö esse, ess ich oft ein Beefsteak Tartare.

Ja, Tartar, mit zwei r, obwohl in der heutigen Gastronomie das erste r schon bald flächendeckend wegteutonisiert wurde. Aber comunque.

Auf einer meiner derzeitigen Kurzrundfahrten zwecks Erwerb von Fahrroutine für die grosse Töffprüfung blieb mein Blick neulich in Köniz an einem Schild hängen: «Haben Sie unser Ta(r)tar schon probiert?». Nun. Nein, hatte ich nicht.

Im «Bären» in Köniz wird ein Beefsteak Tartar auch über Mittag (!) vom Chef persönlich am Tisch und nach Wünschen des Gastes zubereitet und mit Toast serviert. Warum nicht mal ein Tartar mit Whisky oder mit Rotwein probieren?

PS: Solange der Vorrat reicht wird hier übrigens das lokal gebraute Scherlibräu ausgeschenkt.

Restaurant Bären Köniz - Schwarzenburgstr. 320 - 3098 Köniz - Tel. 031 971 02 01 - www.baerenkoeniz.ch

Leidenschaft fürs gefrorene Joghurt , von Michel Gygax Leidenschaft fürs gefrorene Joghurt

Ursina Galbusera und Stephan Jaun haben sich mit der Joli Mont-Manufaktur einen Traum verwirklicht. Frisches Demeter-Joghurt von Biomilk in Münsingen verarbeiten sie zu leichtem "Frozen Yogurt". Ganz nach amerikanischem Vorbild. Nur viel natürlicher! Gfrornigs Joghurt halt...

Für obedruf gibt's beispielsweise hausgemachte Zitronencakestücke, regionalen Honig, Erdbeeren, Brownies oder Apfelkompott. Je nach Saison. 

Das Team von Joli Mont führt im Thuner Bälliz ein eigenes kleines Kaffee mit Take-away-Theke. Es bereichert als Catering zusätzlich jede Firmenfeier, Hochzeit oder jedes kleinere und grössere Festival. 

www.joli-mont.ch

Herrschaftliches Grotto , von Eleni Meyer Herrschaftliches Grotto

Unter der imposanten Fels- und Kletterwand unterhalb der Regitzerspitze des Bündner Herrschäftlichen Fläsch liegt mitten in Reblagen, Amphibienreservat und Rhein-Auenwald ein Kleinod mit südländischem Charme: Der alte Torkel Fläscher Bad mit Terrasse, Grotto und eigener Quelle.

Die Winzerfamilie Hermann hat das alte Fläscherbad wieder aufgebaut und zu einem Ort für Auszeiten, Feste und Anlässe hergerichtet. Der Torkel wurde in liebevoller Handarbeit mit Naturalien aus der Umgebung restauriert. Im Auschschank wird der eigene Wein serviert. Das Fläscher Bad ist wunderbarer Zielort einer leichten Kurzwanderung ab Bad Ragaz oder Fläsch.     

www.torkel-flaescherbad.ch

Essbare Stadt , von Michael Klesse Essbare Stadt

Der Guerilla-Gärtner der ersten Stunde und Koch Maurice Maggi aus Zürich hat das Kochbuch: "Essbare Stadt - Wildwuchs auf dem Teller" herausgebracht. Es geht um vegetarische Rezepte mit Pflanzen aus der Stadt und vor der Haustüre. 

"Diese Buch soll eine Anregung sein, soll Freude am Experimentieren vermitteln. Es soll dabei helfen, die Natur zu entdecken, indem man sich ihrer bedient und damit die Sensibilität für die Stadtnatur zu wecken. Weiterhin soll es uns dazu bringen, mit den Lebensmitteln sorgsam, aber doch spielerisch umzugehen und das Beste aus dem, was die Natur schenkt, herauszukitzeln. Eine Mischung aus völliger Hingabe und Begeisterung ist die Grundlage für ein wahrhaft kreatives Kochen." MM

"Auch wenn wir die Natur nicht als bedrohlich empfinden, gilt sie als wild und unlenkbar, nicht kultiviert, unzivilisiert und ungebändigt." MM

Mit 70 einzigartigen, vegetarischen Rezepten ist dieses Werk auch fotographisch eine Augenweide, in Jahreszeiten kapitelt und mit vielen Steckbriefen von heimischen Kräutern und sogenannten "Unkräutern" bestückt, welche in der Küche prima zum Einsatz kommen können.

Infos: www.at-verlag.ch/Maurice Maggi/Essbare Stadt

Gordomblö (VI) , von Adrian Garbely Gordomblö (VI)

Man liebt Twitter oder man tuts nicht, aber mir gibt es immer wieder interessante Hinweise auf Dinge, die ich ohne kaum kennenlernen würde.

Unser spätsamstagabendlicher Twitter-Aufruf nach Gordomblö im Freiburgischen wurde u.a. von @niitaka mit einem Verweis auf das «Weisse Kreuz» in Schmitten beantwortet.

Dieses Gordomblö war gefüllt mit Fribourger Vacherin und Schinken, begleitet von Gemüse, das nicht von Prodega stammte, dazu gab es eine grosse Auswahl möglicher Begleitkartoffeln. Eine den normalen Schreibtischtäter mehr als sättigende Portion gabs für CHF 29.90.

Kreuz Schmitten | Restaurant Hotel | F.X.Müllerstrasse 1 | 3185 Schmitten | 026 497 97 90 | info@kreuz-schmitten.ch | www.kreuz-schmitten.ch