kggastro facebook rss
Hochgenuss über dem Bielersee , von Michel Gygax Hochgenuss über dem Bielersee

Cynthia und Daniel Lauper, sowie Küchenchef Marc Joshua Engel haben im Juni 2016 das wunderschön gelegene und stilvoll renovierte Restaurant Aux Trois Amis übernommen. Dabei haben sie sich an ein neues Konzept gewagt und bewegen sich sehr gekonnt im kulinarischen Spannungsfeld zwischen Dorfbeiz, Ausflugslokal und Gourmettempel. Der Ausblick auf den Bielersee, die St. Petersinsel und bei Wetterglück auf Eiger, Mönch und Jungfrau ist atemberaubend.

Hier kommt übrigens grossmehrheitlich auf den Tisch, was einen umgibt. Alles, was man für ein genussvolles Essen in guter Gesellschaft benötigt wird, ist vor Ort erhältlich: der fangfrische Fisch aus dem Bielersee, das regionale Fleisch vom Metzger, der Wein vom benachbarten Winzer und die Kräuter aus dem hauseigenem Garten. ich bin begeistert.

www.aux3amis.ch

sphères: Bar, Buch & Bühne , von Kristina Roder sphères: Bar, Buch & Bühne

Das im Industriechic gehaltene Lokal sphères verführt nicht nur mit Kaffee, Kuchen und regionalen Kaltgetränken, sondern auch einer schön kuratierten Auswahl Bücher und spannenden Veranstaltung. Das in den 90er Jahren eröffnete Lokal ist eine Institution in Zürich West und bereicherte das ehemalige Industriequartier rund um den Escher-Wyss-Platz bereits, bevor es von der hippen Szene in Beschlag genommen wurde. 

Heute trifft man im sphères Alteingesessene und Zugezogene, am Nachmittag Eltern mit Kindern genauso wie Menschen, die der Arbeit an einem inspirierenden Ort nachgehen und Geniesser, die fernab der Touristenroute den Tag zelebrieren wollen. 

Die Veranstaltungen, vor allem Buchvernissagen aber auch Konzerte im kleinen Rahmen, gehen in die Tiefe und nehmen aktuelle Themen auf. Die schöne Atmosphäre des Lokals lässt einen aber auch die ernsten Diskussionen geniessen. Braucht man noch einen Moment zum Verarbeiten und Nachdenken lädt die Limmat gleich hinter dem Gebäude zu einem beruhigenden Spaziergang ein. 

Stadtoase Fleurie , von Sophie Frei Stadtoase Fleurie

Mitten in der Stadt Bern entspannt zwischen Palmen und Zitronenbäumen sitzen, dem Rauschen der Bäume und dem Vogelgezwitscher lauschen und bei einem Cappuccino auf die grüne Aare blicken?

Das kann man im Café Fleurie im Botanischen Garten in Bern. Das Café ist in den Sommermonaten zwischen 9.30 bis 17.30 Uhr geöffnet und bietet neben Ruhe zum Lesen, Plaudern und Geniessen, ein kleines aber feines kulinarisches Angebot ausgewählter, lokaler Produzenten. Am Wochenende kann man untern den gelben Sonnenschirmen sogar zmörgele. Ein Verdauungsschläfchen gönnt man sich dann am besten im nahegelegenen Zaubernuss-Wäldchen (WDH).

Eine letzte Saison ehrlichen Fischgenuss im Seehof Uerikon , von Kristina Roder Eine letzte Saison ehrlichen Fischgenuss im Seehof Uerikon

Am Zürichsee lecker und ohne Chichi essen – eine Seltenheit, die immer rarer wird. So schliesst leider auch nach dieser Sommersaison der Seehof Uerikon seine Pforten, womit eine Ära authentischen Genuss endet. 

Seit Jahren wurden die Gäste draussen und drinnen mit gut gemachten, ehrlichen Fischgerichten verwöhnt (auch für Vegetarier gibt es leckere Optionen) und statt auf modernstes Marketing setzte der Seehof auf Qualität, herzliche Mitarbeitende und faire Preise. Die ferienhafte Lage direkt am See und die sorgfältige Weinkarte sind da dann auch nur das bekannte Tüpfchen auf dem I. 

Darum: Unbedingt diesen Sommer noch vorbeigehen, entspannen und geniessen!! Der Seehof hat Mittwoch bis Sonntag geöffnet, die genauen Zeiten gibt es auf der Website

Aarebar Bern , von Sophie Frei Aarebar Bern

So ein erfrischendes Bad in der Berner Aare ist doch einfach phantastisch! Wer lieber an Land bleibt und trotzdem das Fliessen des Flusses und das Treiben an und in der Aare beobachten möchte, der kann das jetzt in der neuen AAREBAR BERN! Ein auffälliger, roter Container zwischen Schönausteg und Marzili lockt mit tollem Ausblick und einem erfrischenden Angebot an Getränken aus der Region. Ob in der Morgensonne bei einem feinen Cappuccino, am Nachmittag mit hausgemachtem Eistee oder bei einem Feierabendbierchen mit Apéroplättli – endlich kann man direkt am Aareufer verweilen und geniessen! Ein Traum, der für die drei jungen Kollegen Alex, David und Lukas in Erfüllung ging und ein Gewinn für den Berner Sommer!

Geöffnet bei schönem Wetter von 10-22h bis 9. September 2018: www.aarebar.ch

30 Jahre «Restaurant Café Postgasse» , von Nina Hübner 30 Jahre «Restaurant Café Postgasse»

Lauschig gelegen in der Berner Altstadt befindet sich das Restaurant Café Postgasse. Regula Hofmann wirtet hier seit 1988. Ihr Mann Stephan schwingt seit 1996 die Kochlöffel und dies mit Passion. Seine Moules (serviert nur in den Monaten mit «R») und die Bouillabaisse (erhältlich von Mai bis August) sind weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und begeistern Stammgäste wie «Poschtgässli»-Novizen gleichermassen. Stephan setzt die Moules mit vielen frischen Kräuter unvergleichlich in Szene. Eine schmackhafte Rouille reicht er zur üppig bestückten Bouillabaisse – Feriengefühle kommen auf. Regula kümmert sich derweil um das Wohl der Gäste.

Längst sind Stammgäste zu Freunden geworden. Mit gleich viel Herz haben die beiden ihr «Poschtgässli» eingerichtet. Stephans Trouvaillen schmücken das Restaurant und verleihen dem Lokal Charme und Gemütlichkeit. Am 30. Juni 2018 feiert das Restaurant Café Postgasse sein 30-jähriges Bestehen und lädt abends alte wie neue Gäste zum unkomplizierten Zusammensein ein.

Bar CAMPO , von Sophie Frei Bar CAMPO

Lust auf einen Hauch mediterranes Lebensgefühl nicht weit vom Berner Stadtzentrum? Dann werdet ihr im Liebefeld Park bei Köniz in der Bar Campo fündig. Man blickt zwar nicht auf das Meer, aber immerhin auf einen Weiher, dazu laden Liegestühle zum Entspannen, tre ragazzi simpatici, regionale und saisonale Köstlichkeiten mit frischsten Kräutern vom Dach, selbstgemachte Pasta, feiner Cappuccino und kühle Drinks zum Geniessen ein. Dazu werden ab und zu werden kulturelle Leckerbissen inszeniert.

Zwei Brüder, aufgewachsen in Italien haben sich mit ihrem italienischen Freund zusammen ihren Traum erfüllt und bringen viel südländische Gastfreundschaft und Herzlichkeit nach Bern. Geöffnet hat die Bar Campo an regenfreien Tagen jeweils von 11-22 Uhr. (WDH)

www.barcampo.ch

Chilenische Esskultur , von Michel Gygax Chilenische Esskultur

Seit fünf Jahren bieten Eric Antipan und sein Vater German chilenische Spezialitäten mittels Catering, Heimlieferdienst und Partyservice an. La Casa Chilena ist ein kleines Berner Familienunternehmen, welches aus Liebe zur Gastronomie und dem Heimatland Chile entstanden ist. Allerdings schätzen nicht nur chilenische Staatsangehörige die traditionellen Gerichte, auch bei Bernern kommen die Kreationen äusserst gut an. Die hausgemachten Empanadas sind wunderbar. Weitere Gerichte wie Pastel de Choclo, Lomito, Churrasco, Sopaipillas und Completo machen einen chilenischen Abend aus. Die Spezialitäten werden aus regionalen Produkten in liebevoller Handarbeit hergestellt. Grossartig!

www.lacasachilena.ch 

Wurstkunst , von Michel Gygax Wurstkunst

Sandra Kieschnik und Michael Joller sind ein junges Paar, welches sich der Wursterei gewidmet hat. Angefangen als gemeinsames Hobby hat sich das Ganze zu einem kleinen Streetfood-und Cateringunternehmen namens Wurstart entwickelt. Sämtliche Kreationen werden mit viel Liebe und Leidenschaft entwickelt und hergestellt. Die Wurstdelikatessen bestehen nur aus besten saisonalen und frischen Zutaten, welche so regional wie möglich bezogen werden. Angefressen von der Geschmacksvielfalt im Darm, haben die beiden ihre Kreationen stets weiterentwickelt und neue Sorten kreiert. Produziert wird in der Metzgerei Lehmann in der Berner Länggasse, verkauft ein paar Hundert Meter entfernt am Mittwochmittag vor der Zähringerapotheke Ballinari und am Freitagabend vor dem Apfelgold, ebenfalls in der Länggasse. Die Wurstkreationen werden auf Wunsch auch roh nach Hause geliefert und an Festlichkeiten und Events an ihrer mobilen Ape grilliert. Äusserst fein! 

www.wurstart.ch

Und ab die Post... , von Eleni Meyer Und ab die Post...

Nina Binkert, Mutter von fünf Mädchen, kreiert Postkarten, Poster, Kuverts, Notiz- und Bilderbücher, Kalender, Wickelpapiere, Sticker und Stempel mit Bildern vom Zirkusesel bis zur Glücksrakete. Im Grossatelier, in welchem auch die Kinder aus dem Vollen schöpfen, entstehen farbige und lebenslustige Sujets. Die Motive sind selbstsprechend. Auch nur mit schönen Grüssen ausgestattet, erhellen die Postkarten die Gemüter ihrer Empfänger. Die Produkte aus und auf Papier werden mit verschiedensten Zutaten gemalt, geschnitten und geklebt und sind farben- und überhaupt froh. Wie findet Nina in unserer schnelllebigen Zeit ihre Zeit für die Zeit im Atelier? Diese Antwort gebe ich aus reiner Vermutung: Kreativität und Kinder sind zeitlos – etwas von dieser Qualität springt unmittelbar mit den «schönen Grüssen» auf uns über.

www.schönegrüsse.ch