kggastro facebook rss

Eine Auszeichnung für Leidenschaftliches.

Erlebenswertes aus der gastronomischen und dienstleistenden Nische, dem handwerklichen Boden, dem weiten Feld der Kultur, mit der Musik, der bildenden Kunst, der dichten Texte, mit Herzblut und viel Liebe zum Detail umgesetzt - das wollen wir mit herz-haft.ch unterstützen. Auf dass ein Kosmos entsteht, der uns von Perle zu Perle führt, Ideen näherbringt, die auf Mut, Fantasie und Neugierde basieren und mit Ecken, Kanten und Charme bezirzen. So wird jenen der Boden bereitet, die abseits der Masse beheimatet sind, die uns mit neuen Ansätzen den Kopf verdrehen und unseren alltäglichen Horizont mit Überraschungen erweitern. herz-haft.ch ist, was von Herzen kommt und daran haften bleibt.

Das sind wir

Rosmarie Bernasconi

Im Glarnerland in Glarus geboren. Im Glarnerland sind heute noch ihre Wurzeln, obwohl sie eigentlich Tessinerin ist, aber nicht italienisch spricht. Lange hat sie in der Umgebung von Zürich gelebt, bevor sie 1990 ins Berner Mattequartier zog. Sie ist Kauffrau des Detailhandels, psychologische Astrologin und Buchfrau.

Maja Boss

Lebt im Berner Oberland und ist Primarlehrerin, jedoch aufgrund von oft akutem Fern- und Alpweh eher selten im Schulzimmer anzutreffen. Liebt die Einfachheit, das Eintauchen in fremde Kulturen und Sprachen. Liest, tanzt und reist gerne. Mag aktive Erholungen. Hält nichts von Bier, Fussball und Nichtstun.

Sophie Frei

In den Weinbergen des Markgräflerlands aufgewachsen, immer in Bewegung und der Nase nach am Aufspüren guter Cafés und Engagements im Bereich Ernährung. Sie lebt seit 10 Jahren in Bern und ist eine leidenschaftliche Alltagsgeniesserin: ob der Anblick eines perfekt marmorierten Cappuccinos, der Biss in einen frisch gebackenen Kuchen, ein Sprung in die kalte Aare, eine Wanderung durch unberührte Natur, ein gutes Lied, ein lauer Sommerwind...

Sarah Galatioto

Arbeitet in der Informatik, ist 36 Jahre alt und oft mit Hund Inook in den Bergen unterwegs. Erfreut sich regelmässig an der kulinarischen Vielfalt der Schweiz.

Michel Gygax

1973. Geniesser und Generalist. Beizer und Fussballfan. Berater und Beweger. Schafft gerne Plattformen für Menschen mit Schaffensdrang.

Stefan Hugi

Naschkatze, Stadtaffe, Rampensau. Ü40. Aus Bern. Ist vielberuflich tätig. Mag Schönes und Feines. Verbringt seine Zeit gerne an Tischen und Theken, vor Bühnen und Leinwänden, neben Bolzplätzen oder auf Reisen. Spielt gelegentlich auf Brettern, Strassen und Dächern.

Reto Hügli

Jahrgang 1971. Arbeitet seit langen, aber kurzweiligen Jahren in der Unternehmenskommunikation und im Lokaljournalismus – mit einer Affinität zu Online-Themen und -Medien. Kultur-, Natur- und Genussmensch und Aareschwimmer. Lieblingsfarbe: Blau. Lieblingsdrink: Gin Tonic.

Regula Keller

1978 in einem kleinen Bauerndorf geboren, im Moment in Bern daheim. Gelernte Krankenschwester und nun Gastronomin. Dabei und daneben gerne kreativ und in Bewegung.

Christoph Meinen

Schlüpfte vor 25 Jahren. Lebt in Bern. Ist etwa so gross und hat links nur ein Auge. Fliegt viel – meistens Gleitschirm, manchmal auf die Nase. Mag Bahnhöfe, Kinos und Menschen mit Gemüt. Verlangt Sanktionen für Floskeln. Ist begeistert von Bewegung, Theater, Tanz und Musik. Kann jonglieren und pfeift durch die Zähne. Hat Medienwissenschaften und Geschichte studiert.

Eleni Meyer

Eine bunte Schweizermischung mit Vorlieben für Grenzgänge, welche sich in der Küche, Musik, Literatur, Sprache, in der freien Wildbahn und im Freundeskreis spiegeln. Freude an Menschen und der nahen, weiten Welt. Mutter von zwei ausgeflogenen Mädchen und Gastgeberin in Eleni’s B&B.

Karin Müller

Eine Art Wahlbernerin: ursprünglich aus der Zentralschweiz (vom Land) in Bern (Stadt) seit vielen Jahren gestrandet, sieht sie keinen Grund sich von hier fort zu bewegen, jedenfalls nicht permanent - aber natürlich häufig für kurz. Liest, is(s)t, hört und sieht gerne.

Marlis Nattiel

Ist immer ganz begeistert von Schönem, Skurrilem oder/und liebevoll Gehegtem. Wird dann mitteilsam.

Pascal Sennhauser

Wollte als Kind Pilot, als Jugendlicher Musiker werden. Studiert heute Geschichte und Philosophie und arbeitet für die SBB. Die Musik hat er in die Freizeit verlegt: Neben regelmässigen Konzertbesuchen stehen immer wieder auch eigene Aufritte auf dem Programm. Daneben trifft man ihn häufig im Kino, an Theatervorstellungen oder in Museen an. Kocht und isst gerne und geniesst dazu eine vorzügliche Flasche Wein. Will künftig wieder Sport betreiben. Grösste Stärke: Geduld. Grösste Schwäche: Geduld.

Léa Urben

Geboren in den 1970-er Jahren. Vor 20 Jahren aus dem Oberaargau nach Bern immigriert. Seither überzeugte Breitsch-Quartierhüpferin, velo-verrückte Pädagogin und leidenschaftliche Chorsängerin. Liebt das Meer, italienischen Caffè und Musik von Helga bis Klassik. Und Wein natürlich.