kggastro facebook rss
Interlaken West - abseits des Touristenmekkas , von Maja Boss Interlaken West - abseits des Touristenmekkas

In Interlaken „eis ga zieh“ ist einfach. Schwieriger ist es, eine Örtlichkeit zu finden, die sich nicht (nur) nach den Touristen aus aller Herren Ländern richtet, an einem hübschen Ort und noch gemütlich ist. Ein solches Lokal befindet sich ännet und direkt an der Aare – für Ortskundige genauer gesagt in Unterseen. Betritt man das kleine Lokal fühlt man sich gleich wie zuhause, das Mobiliar erinnert an ein Wohnzimmer bei Freunden, nur dass man hier vom Kissen über Stühle und Decken bis zum Kerzenständer alles kaufen kann, sogar den Kaffee, der handgeröstet von einem kleinen Kaffeebetrieb im Emmental stammt.

Scheint die Sonne, setzt man sich aber besser auf die kleine romantische Terrasse, umrahmt von Kräutern und Pflanzen in Töpfen, mit Blick auf die Berner Alpen und auf die Aare. A propos Aare: Noch bis zum 21. Dezember 2016 präsentieren 19 Künstler ihre Werke entlang der Aare zwischen dem Interlakner West- und Ostbahnhof. Wer den herrlichen Spaziergang in Angriff nimmt, sollte einen kleinen Umweg zum schmucken Altstedtli Unterseens unbedingt in Kauf nehmen!

ladenlokal / lade cafe bar, Spielmatte 49, 3800 Unterseen; www.ladelokal.chhttp://kunstimfluss.ch/konzept-ausstellung-interlaken.html

Universum Scherler , von Regula Keller Universum Scherler

Marius Scherler, Winterthurer und Wahlberner, Architekt und Genussmensch, malt und konzipiert seit vielen Jahren eigenständige und charaktervolle Bilder. Die oft wiederkehrenden Sujets und Ideen entnimmt er grösstenteils seinen Leidenschaften und seinem Umfeld. So entdeckt man Berner Altstadthäuser, Penne und alte Telefonmasten. Seine erste öffentliche Ausstellung mit ungefähr dreissig Werken findet noch bis am 23. Dezember 2016 im Restaurant zum Schloss statt. 

www.zum-schloss.ch

Eine saubere Sache , von Maja Boss Eine saubere Sache

Lauge und Kräuteraufguss vermischen, verschiedene Fette im Topf langsam schmelzen, Öle und später Düfte dazugeben lange rühren... Nein, kein Hexentrank und auch keine Hexerei, hier geht's um die Herstellung von Naturseifen.

Astrid Nigg ist im toggenburgerischen Lichtensteig zuhause. Sie bietet in ihrer Seifenwerkstatt - in einem hellen und heimeligen ehemaligen Kirchensaal - Events und Kurse an und produziert mit ihren Teilnehmern gleich ihre eigenen Seifen: Sie lehrt ihre Gäste, aus hochwertigen Pflanzenölen und naturreinen ätherischen Ölen Naturseifen herzustellen und verwöhnt einem dabei auf Wunsch auch gleich noch kulinarisch. 

Wem das Praktische weniger liegt, der besucht die Website oder ihr Atelier - jeweils am Donnerstagnachmittag - und taucht ein in ihre Welt der Düfte: Von der Shampoo- bis zur Handseife steht ein breites Sortiment zur Auswahl, von dem jedes Stück Seife von Hand geschnitten und liebevoll verpackt wird. Die Seifen sind übrigens innerhalb kurzer Zeit biologisch abbaubar, frei von synthetischen Zusatzstoffen und werden ohne Palmöl hergestellt. 

http://www.toggenburger-naturseifen.ch; Astrid Nigg, Wilerstrasse 138, 9620 Lichtensteig, Tel. 071 999 94 65

Scheisse passiert , von Michel Gygax Scheisse passiert

Das kleine Theater Central aus Bern bringt erneut ein Stück auf die Bühne, das hierzulande kaum jemand kennt: «Good People» des Amerikaners David Lindsay-Abaire. Die Geschichte spielt in South Boston, von den Einwohnern liebevoll Southie genannt, neuerdings ein aufstrebender Stadtteil von Boston in den USA. Lange war es aber eine üble und raue Gegend, die vor allem von irisch-stämmigen Arbeiterinnen und Arbeitern besiedelt und geprägt wurde. Das ist auch heute noch zu spüren. Und längst nicht alle können vom Aufschwung und von der Veränderung profitieren.

Margie lebt im Lower End von Southie. Sie hat einmal mehr ihren Job verloren und fragt sich, wie sie weiter über die Runden kommen, wie sie sich und ihre Tochter durchbringen und die Miete zahlen soll. Ja, Scheisse passiert manchmal. Doch da erzählt ihr ihre Freundin Jean, sie habe Mike getroffen. Er stammt auch aus Southie, ist jetzt aber Arzt, der in einer wohlhabenden Gegend von Boston wohnt. Margie und Mike hatten vor 30 Jahren eine kurze Affäre, dann hat er aber die Chance gepackt und Southie verlassen. Also macht sich Margie auf den Weg, um Mike zu besuchen und für einen Job zu fragen. Und ihn mit seiner Vergangenheit zu konfrontieren...

Good People vom 21. Oktober bis 5. November im Theater am Käfigturm in Bern. Informationen und Tickets: www.theater-central.ch

Buena nueva für (Heimweh-) Spanier , von Maja Boss Buena nueva für (Heimweh-) Spanier

Valérie Hug ist eine Frau der Tat. Zielstrebig verwirklichte sie sich diesen Sommer ihren Traum: Anfang Juli eröffnete sie in Biel den spanischen Feinkostladen la terreta (wörtlich „ein Stück Heimat“): erlesene Zutaten für Tapas & Paella, Olivenöl, Sangria, typisch spanische Süssigkeiten... einfach alles was das (spanische) Herz begehrt!

Und nicht nur das: Valérie integrierte ein zweites Herzensprojekt kurzerhand in ihren Laden. Zukünftig sollen kreative Abende stattfinden: Interessierte können Geschirr und Geschenke aus Keramik bemalen - umrahmt von ein paar Tapas fürs kulinarische Wohl -, neue Leute kennenlernen und gleichzeitig ihre Kreativität fördern.

La terreta, G.F.-Heilmann-Strasse 49, 2502 Biel/Bienne, www.terreta.ch

Metsiederei , von Sarah Galatioto Metsiederei

Hinter dem Met von Alexander Eckert steckt eine starke Mischung: Überzeugung, Handwerk, Niveau. In seiner Metsiederei in Innerberg bei Bern entstehen aus Wasser, Honig, Kräutern und Hefe phantastisch gute Honigweine. Frei nach einem alten Rezept.

2012 bildete sich der ehemalige Softwareentwickler zum Imker aus, um seinen Met von Grund auf herstellen zu können. Unterdessen produziert er rund 4000 Liter pro Jahr; klassischen Milfion (gälisch, Honigwein), herberen Norse (altnordisch, Nordmannmet), und seit 2015 auch Fleur de Met und den Metbrand Vitum (germanisch, Weisheit).

www.metsiederei.ch

Gemahlene Vielfalt , von Maja Boss Gemahlene Vielfalt

Wer vor lauter Korn das Mehl nicht mehr sieht, ist unter Umständen im Mühlistübli in Steffisburg gelandet. Ich, wo gerne backe, geniesse und auf Regionalität setze, habe den Laden erst vor kurzem das erste Mal besucht und mich etwas geärgert, dass ich das kleine Eldorado nicht schon lange entdeckt habe. Über 50 Mehlsorten aus Getreide von Bauern aus der Region und alle frei von Zusatzstoffen füllen die Regale des Stüblis. Überfordert bei der Auswahl ist man aber nicht: Auf die gute Beratung von den Mehlprofis können insbesondere auch Allergiker zählen.

Das Mühlistübli bietet zudem eine Vielzahl an ausgewählten Lebensmitteln des täglichen Bedarfs, vieles in Bioqualität und vieles aus der Region... Seit meiner Entdeckung radle ich regelmässig ins benachbarte Steffisburg, das macht mich fit und mein Brot und meine Pizzen noch besser! 

Und nicht zu vergessen sind Strättligen, Faulensee, Hohgant und die Zulg. Nein, Landkarten gibt es im Mühlistübli nicht zu kaufen, dafür kommen Bierliebhaber mit Raritäten u.a. aus den oben genannten Destinationen auf ihre Rechnung. Denn schliesslich ist auch Gerste ein Getreide.

www.muehlistuebli.ch, Mühlistübli, Unterdorfstrasse 23, 3612 Steffisburg

Ab in den Süden , von Michel Gygax Ab in den Süden

Das Quartierrestaurant Eiger in Berns Süden kehrt,  nachdem es während der intensiven Umbauphase des Berner Eigerplatzes während vier Monaten geschlossen war, mit südländischem Flair zurück. Das junge Team um Luisa Neuenschwander, Jonas Staub und Benni Blaser serviert mediterran inspirierte Köstlichkeiten, die nach Lust und Laune kombiniert, geteilt oder alleine genossen werden können. Gekocht wird saisonal und gesund, frisch und farbig, abwechslungsreich und stets ohne unnötige Verschwendung. 

Die Eröffnung ist diesen Samstag, den 8. Oktober. Ab 17.00 Uhr sind die Getränke gekühlt und die Pforten offen. Dazu gibt's kostenlose Häppchen, einige Tellergerichte zum Probierpreis und mediterrane Musik ab Konserve von Helga & Jeannette. Ungezwungen, wild & charmant.

www.eigerbern.ch

Tierisch , von Sarah Galatioto Tierisch

Höchste kulinarische Bio-Köstlichkeiten für unsere treuen, vierbeinigen Begleiter. Wer ein Haustier hat, der weiss, wie gross und umfangreich unterdessen das Angebot an Tiernahrung ist. Daraus das Beste auszuwählen, ist nicht immer einfach. Gerade wenn einem das Tierwohl am Herzen liegt. Bei ALEX Produkten in Ittigen wird man fündig. Die Hunde- und Katzenprodukte werden wöchentlich frisch und von Hand hergestellt. Ohne Lock- und Konservierungsstoffe, manuell frisch hergestelltes Alleinfutter- und Ergänzungsfuttermittel für alle Hunde/Katzen aller Rassen jeden Alters - das ist einmalig und zeichnet diese regionalen Bernertierfutterprodukte aus.

www.alexprodukte.ch

Chäshütte , von Sarah Galatioto Chäshütte

Ein Urgestein ist sie, die Chäshütte an Berns Rathausgasse 82. Viele bangten um die feinen Feinschmecker-Raritäten, die man dort findet, als Dieter Heugel für seinen berühmten Käseladen einen Nachfolger suchte. Erleichtert kann der Käseliebhaber aber heute feststellen, dass die neuen Besitzer Dominic und Patrick Bärfuss die Chäshütte im gleichen Sinn weiterführen. Ob ein ausgereifter Alpkäse oder lieber eine cremige Schafkäseköstlichkeit, ein jeder wird in der Chäshütte fündig.

www.chaeshuette-bern.ch