kggastro facebook rss
Tartare (l) , von Adrian Garbely Tartare (l)

An den Tagen, an denen ich kein Gordomblö esse, ess ich oft ein Beefsteak Tartare.

Ja, Tartar, mit zwei r, obwohl in der heutigen Gastronomie das erste r schon bald flächendeckend wegteutonisiert wurde. Aber comunque.

Auf einer meiner derzeitigen Kurzrundfahrten zwecks Erwerb von Fahrroutine für die grosse Töffprüfung blieb mein Blick neulich in Köniz an einem Schild hängen: «Haben Sie unser Ta(r)tar schon probiert?». Nun. Nein, hatte ich nicht.

Im «Bären» in Köniz wird ein Beefsteak Tartar auch über Mittag (!) vom Chef persönlich am Tisch und nach Wünschen des Gastes zubereitet und mit Toast serviert. Warum nicht mal ein Tartar mit Whisky oder mit Rotwein probieren?

PS: Solange der Vorrat reicht wird hier übrigens das lokal gebraute Scherlibräu ausgeschenkt.

Restaurant Bären Köniz - Schwarzenburgstr. 320 - 3098 Köniz - Tel. 031 971 02 01 - www.baerenkoeniz.ch

Griestal-Strausse im Tuniberg , von Michael Klesse Griestal-Strausse im Tuniberg

Wer die Straussenwirtschaften im Markgräflerland in Deutschland nicht kennt, demjenigen sind sie wärmstens zu empfehlen. Diese von Winzern und Weinbauern saisonal geöffneten Gastbetriebe, in denen zu bestimmten Zeiten die selbsterzeugten Weine und landwirtschaftlichen Produkte direkt vermarkten werden, sind hoch im Kurs.

Die Griestal-Strausse im Tuniberg bei Freiburg im Breisgau bietet mit reinem Herzblut und aus ökologischer Überzeugung ihre Köstlichkeiten am liebsten frei unter dem Sommerhimmel auf selbst mitgebrachten Picknick-Decken im Garten an. In den angebotenen Säften kann die ideale Lage der eigenen Weinberge und Obstfeldern im Tuniberg, der professionelle Anbau in eigenen Kellern und das persönliche Engagement bis zum Ausschank geschmeckt werden. Das Motto: Aus Respekt und Liebe den Werten der Natur gegenüber, wird hier gelebt. Saisonal und regional vom Feld auf den Teller und ins Glas.

Griestal-Strausse, Rainer Linser, Griestal 2, D-79112 Freiburg-Opfingen

www.griestal-strausse.de

Kolben Kaffee Akademie Freiburg , von Michael Klesse Kolben Kaffee Akademie Freiburg

Die Kolben Kaffee Akademie in Freiburg im Breisgau ist eine Espresseria- Entdeckung und eine Institution am dortigen Martinstor. Dieses äusserst beliebte und sehr belebte Stehkaffee bietet nebst Kaffeespezialitäten aus Italien, Deutschland und der Schweiz eine verblüffende Auswahl feinster, herzhafter Süssteilchen aus der hauseigenen Patisserie. Dort wird Kaffeetrinken zelebriert und zum Genussspektakel. Alle angebotenen Kaffeespezialitäten können auch in Bohnenform erworben werden. 

Liebevoll werden im Tagesverlauf die Tische und Stühle auf der Terrasse immer nach dem Schatten ausgerichtet, so dass auch im Hochsommer ein angenehmes Verweilen möglich ist.

In diesem Jahr feiert die Akademie bereits ihr 25-jähriges Jubiläum. Ein bestechendes Konzept. Wer ein Platz am Stehtisch ergattert, kann sich glücklich schätzen. Die Einrichtung ist verschroben, die Bedienung supernett. Das Selbstabräumen gehört selbstverständlich dazu.

Kolben Kaffee Akademie, Kaiser-Josef-Strasse 233, D-79098 Freiburg www.kolbenkaffee-freiburg.de

Älplermaggeroni hingerdsi , von Maja Boss Älplermaggeroni hingerdsi

Obwohl die Berner Alpen viele wunderbare und verlockende Ziele anbieten, schadet es ja nie, auch einmal über den Gartenzaun zu blicken, z.B. Richtung Obwalden: Die Fluonalp ist ein mit Liebe geführtes rustikales Alpbeizli in dem man sich nach einer Wanderung richtig gut stärken kann. Sei es mit einem «guten Kaffee» oder mit vor Ort produzierten Käsespezialitäten wie Sbrinz, Ziger oder frischem Joghurt. Auf Voranmeldung kann man sogar seinen eigenen Käse herstellen, welcher dann übers Jahr gepflegt wird und ein Jahr später abholbereit ist. Wer keine Eile hat, kann sich mit Älplermaggeroni – und zwar den echten, die sind hingerdsi* gekocht – den Bauch vollschlagen und dann nur noch ins Massenlager hinüber «troole». Und Berner, die in der Innerschweiz schon das Heimweh plagt, können sich am nächsten Tag auf dem naheliegenden Grat an dem herrlichen Blick auf die Berner Alpen erfreuen. 

* «Rückwärts» gekocht: Weil man auf den Alpen oft nur einen Kochtopf hatte, werden in dem zuerst die Zwiebeln geröstet, welche dann den dazugegebenen Kartoffeln und Maggeroni die typische dunkle Farbe geben.

www.fluonalp.ch

Schischi vom Hasen , von Reto Hügli Schischi vom Hasen

Mit ihrem Laden an der Steinberggasse in der Winterthurer Altstadt wollen Seraina Pieri und Thomas Flach ein Zeichen setzen: Gegen all die globalisierten Läden in den Einkaufsstrassen dieser Welt.

Verkauft werden allerlei schöne Dinge, die man nicht unbedingt zum Überleben braucht, die aber Spass machen: Geschirr, Geschenke, Partyartikel und alte Möbelstücke, die einerseits zum Interieur gehören und andererseits auch gekauft werden können.

So neu der Löffelhase ist (gegründet 2013), so geschichtsträchtig ist das Gebäude, wo er daheim ist: Die Ursprünge des Hauses «Zum Kastanienbaum» reichen bis ins 15. Jahrhundert zurück.

Löffelhase GmbH, Steinberggasse 23, 8400 Winterthur, www.facebook.com/loeffelhase (Website im Aufbau)

Geschichten verlegen , von Michel Gygax Geschichten verlegen

Rosmarie Bernasconi - Kauffrau, Verlegerin und Astrologin - füllt mit ihrem Buchverlag "Einfach Lesen" eine wichtige Lücke in der Schweizer Verlagslandschaft: Sie veröffentlicht viele Werke von unbekannten Geschichtenerzählern und Schrifstellerinnen.

In der Buch- und Verlagswelt zählen heute vorwiegend potenzielle Verkaufszahlen und möglichst grosse Renditen. Nicht so bei "Einfach Lesen". Wer eine gute Geschichte faszinierend erzählen kann, hat bei Rosmarie Bernasconi eine faire Chance, veröffentlicht zu werden.  In den letzten 17 Jahren sind bereits rund 50 Bücher im Verlag erschienen. Oft waren es Erstlingswerke.

Im April 2006 kam zum Verlag ein Buch- und Geschenkladen an der Badgasse 4 im Berner Mattequartier dazu. Der Buchladen ist eine Mischung zwischen Verlag und Buch, aber auch Treffpunkt für Menschen.

www.einfachlesen.ch

Café und Veloladen Cooperative , von Michael Klesse Café und Veloladen Cooperative

Das Café Ambrosia und der Veloladen Velciped in Kriens zeigen seit Jahren, wie eine Cooperative zweier leidenschaftlicher Projekte funktionieren kann. 

Velociped wurde aus einer One-man Initiative als offene Werkstatt zum selber Reparieren und Konstruieren, um den Velofahrenden eine gute Service- Infrastruktur zu bieten, mit einem Minimini-Startkapital 1988 gegründet. Mit dem Willen, dem Mut und der Freude engagiert sich das Team, mittlerweile aus 20 Personen bestehend, welches geschützte Arbeitsplätze und drei Lehrstellen anbietet, weiterhin für das Velo als tollstes Verkehrs-, Reise- und Freizeitfahrzeug.

Das Café Ambosia stiess vor drei Jahren zu Velociped hinzu. Die Vinothek mit über 60 Sorten Biowein entstand, und das Velociped bekam erstmals gut heizbare Büroarbeitsplätze. Während man im Garten einen Kaffee trinkt, wird das Velo wieder flott gemacht. Kinder können im Garten spielen. Beim Mittagsmenu wird auf frische, biologische und vollwertige Zutaten geachtet. Das Café kann für Geburtstagsfeiern, Seminare, uvm. gemietet werden.

Café Ambrosia und Velociped, Luzernerstrasse 16+18, 4010 Kriens, www.velociped.ch

Verlorene Herzen in Spanien - Weine aus dem Priorat , von Pascal Sennhauser Verlorene Herzen in Spanien - Weine aus dem Priorat

Immer mal wieder hat man das Glück, abseits von (alt-)bekannten und zuweilen ausgetretenen Pfaden eine halbverborgene Perle zu entdecken. Aus weingeografischer Sicht kommt diese Kurzbeschreibung dem Priorat zu. In ca. 1,5 Stunden von Barcelona aus zu erreichen, ist das Priorato die älteste weinbautreibende Region Katalaniens, welche vor allem im Mittelalter eine grosse Bedeutung besass. Erst mit dem Zusammenschluss einer Handvoll heute noch bekannter Winzer mit einer klaren Absicht begann ab Ende der 1980er Jahre ein neuerlicher Aufstieg. Seit 2001 darf das Priorat - neben dem Rioja - die höchste spanische Qualitätsbezeichnung tragen (DOCa = Denominación de Origen Calificada).  

90% der Weine werden aus roten Trauben kultiviert. Aufgrund des besonderen Terroirs (Schiefer) und des äusserst tiefen Hektar-Ertrags (5 bis 6 hl/ha) zeichnen sich die zumeist tiefdunklen Rotweine durch ihre dichte Konzentration und ihren hohen Alkoholgehalt aus (bis zu 15 %). Deshalb benötigen sie einerseits oft mehrere Jahre Flaschenreifung und sind andererseits nicht selten bis zu 25 Jahre alterungsfähig. Mit ihren vorzüglichen Noten reifer Früchte stellen sie eine wahrhaftige «Antithese zum Fruchtbrei» (FAZ vom 31.10.2010) dar, für welchen die spanischen Weine üblicherweise berühmt sind.  

Hier eine Auswahl an grandiosen Bodegas: http://venuslauniversal.com / www.masmartinet.com / https://ca-es.facebook.com/pages/Les-Cousins-Marc-Adri%C3%A0/130499023633625

Leidenschaft fürs gefrorene Joghurt , von Michel Gygax Leidenschaft fürs gefrorene Joghurt

Ursina Galbusera und Stephan Jaun haben sich mit der Joli Mont-Manufaktur einen Traum verwirklicht. Frisches Demeter-Joghurt von Biomilk in Münsingen verarbeiten sie zu leichtem "Frozen Yogurt". Ganz nach amerikanischem Vorbild. Nur viel natürlicher! Gfrornigs Joghurt halt...

Für obedruf gibt's beispielsweise hausgemachte Zitronencakestücke, regionalen Honig, Erdbeeren, Brownies oder Apfelkompott. Je nach Saison. 

Das Team von Joli Mont führt im Thuner Bälliz ein eigenes kleines Kaffee mit Take-away-Theke. Es bereichert als Catering zusätzlich jede Firmenfeier, Hochzeit oder jedes kleinere und grössere Festival. 

www.joli-mont.ch

Cinéma Solaire , von Michael Klesse Cinéma Solaire

Durch die Schmunzel-Geschichte der Schildbürger inspiriert, welche Licht einsammelten, um ihr fensterloses Rathaus zu erhellen, wurde das Cinéma Solaire Wirklichkeit. Es wird mit reiner Sonnenenergie betrieben, kann somit an Orten eingerichtet werden, wo noch nie ein Film vorgeführt wurde und überrascht, weil es in zwei Veloanhänger passt.

Tagsüber wird das Sonnenlicht mit Solarzellen eingesammelt und in der Lichtspeicherkiste zwischengelagert. Die Leinwand wird mit Seilen zwischen zwei Bäumen, Laternen oder ähnlichem aufgehängt. Stühle bringen die Gäste selber mit. So müssen keine schweren Gerüste und Tribünen geschleppt und aufgebaut werden. 

Abends wird das eingefangene Licht durch das Projektor-Objektiv wieder freigelassen und der Film erscheint auf der Leinwand, dank ausgeklügelter Schildbürgertechnik. 

Das Cinéma Solaire kann gemietet und gekauft werden, ist offiziell in Wabern bei Bern, Winterthur und Basel mit einem spannenden Programm (Wabern ab 1. Juli) mit Independent-Filmen im Gepäck unterwegs. Die andere Art Filme zu schauen und zwar zum Nulltarif, durch Sponsoreneinsatz! Hauptsponsor ist jedoch die Sonne.

Cinéma Solaire, Christof Seiler, Wartstrasse 22, 8400 Winterthur. www.cinema-solaire.ch