kggastro facebook rss
Bien être , von Stefan Hugi Bien être

Das Hôtel Maison du Fort liegt in einem Nebensträsschen in der Altstadt von Québec - nur unweit von der namensgebenden Festung entfernt und in Sichtweite des berühmten und protzigen Hotels Château Frontenac. Die Auberge ist in einem fast zweihundert Jahre alten Haus untergebracht. Die Gänge sind eng, die Treppen steil.

Es gibt elf geräumige Zimmer, die mit viel Liebe und Geschmack eingerichtet sind - zum Teil mit Backsteinwänden und Holzböden. Jeder Raum ist farblich assortiert, sehr einladend und man fühlt sich sofort wohl. Die herzliche Gastgeberin, Marielle Roy, betreut die Gäste mit viel Charme, steht mit Rat und Informationen zur Seite, hält gerne einen Schwatz und serviert am Morgen ein kleines Déjeuner.

Hôtel Maison du Fort, 21 Avenue Sainte-Geneviève, Vieux-Québec, Kanada, www.hotelmaisondufort.com

Weinwandern und weinselig (w)einschlafen... , von Michel Gygax Weinwandern und weinselig (w)einschlafen...

Eleni Meyer hat ihr charmantes und liebevoll gepflegtes B&B von Zizers nach Bad Ragaz gezügelt. In ein noch schöneres Haus mit noch schöneren Zimmern und einem wunderbaren Garten. Zu nach wie vor sehr fairen Zimmerpreisen.

Wir empfehlen einen kleinen Weinspaziergang durch die Bündner Herrschaft von Bad Ragaz (SG) über Fläsch (GR) nach Maienfeld (GR). Diese Tour kann sehr einfach zu einer ausgedehnten Weinwanderung nach Landquart oder sogar nach Chur erweitert werden.

Abends mit oder bei Eleni ihre wunderbaren Tapas geniessen und dazu edle Herrschäftler Tropfen kredenzen lassen. Grossartig!

www.elenis.ch

Von Kräutern und Blüten , von Michel Gygax Von Kräutern und Blüten

Vorwiegend im hinteren Teil von Zürichs Sommeroase "Frau Gerolds Garten" befindet sich der Garten. Ausgerichtet gegen Süden und etwas geschützt vom Geschehen des Rest-Areals, findet man dort mehr als 80 Hochbeete mit einer Vielzahl von Kräutern, Salaten, Gemüse, Blüten und Früchten.

Im vorderen Teil des Areals befindet sich der gastronomische Teil. Dort wird die beträchtliche Ernte verwendet. Natürlich reicht das nicht, um das ganze Quartier Mittag für Mittag satt zu bekommen. Aber immerhin!

Luzia Rodriguez und Monique Stocker bieten mehrmals jährlich einen dreistündigen und dreiteiligen Kurs zum Thema Kräuter und Blüten an.

Mit sympathischer Leichtigkeit und grosser Freude schaffen es die beiden naturliebenden Frauen, mit ihren spannenden Ausführungen zur Kräuterheilkunde und zum Kräuteranbau den Teilnehmern einen sinnvollen thematischen Überblick zu vermitteln.

www.fraugerold.ch/garten  /  garten@fraugerold.ch

Sunnybag , von Michael Klesse Sunnybag

Wenn Solarstrom aus der Umhängetasche kommt, dann hat der österreichische Erfinder und Jungunternehmer, Stefan Ponsold, seine elegante Innovation umgesetzt. 

Die Idee: Solarpaneele auf dem Taschenrücken, sammeln und speichern Sonnenenergie. Über einen integrierten Akku kann man in jedem Gelände alle modernen Helferlein unserer Tage - Handy, Laptop, Musikplayer, GPS, usw. - mit Energie aus dem tragbaren Kraftwerk speisen. Als der Akku seines Smartphones ständig leer war, kam Ponsold vor sechs Jahren auf diese Gedanken.

Ponsold, der Innovationsmangement studiert hat, schaute sich damals um, was es zu tragbaren Solarzellen in der Grösse eines DIN A4 Blattes brauchte. Er sah, was jedefrau und jedermann immer dabei hat: Rucksack, Aktentasche, Umhängetasche. Sein Bruder half ihm beim Nähen und bald war die erste Solartasche fertig.

Nachhaltigkeit ist ihm auch in der Produktion wichtig. Sunnybag setzt beim Material auf kurze Lieferwege und Recycling. Die LKW Planen kommen aus Österreich, Deutschland und Polen, die Solarpaneele aus Tirol. Anfangs wurden die Taschen nur in Graz beim ökosozialen Projekt "Heidenspass" gefertigt. Dort stellen junge Arbeitssuchende aus gebrauchten Materialien Designerprodukte her. Sunnybag verkauft mittlerweile jeden Monat 500 Taschen und Rucksäcke. Genial gedacht... und gemacht!

www.sunnybag.at, www.heidenspass.cc

Eiger, Messer und Gabel , von Reto Hügli Eiger, Messer und Gabel

Der verkehrsreiche Eigerplatz ist nicht unbedingt für kulinarische Freuden bekannt. Doch das hat sich seit der (Wieder)Eröffnung der Brasserie Eiger schlagartig geändert.

Das Lokal hat seinen Beizencharme behalten und wurde nur in Nuancen aufgefrischt. Die Karte präsentiert sich schnörkellos aber solide. Empfehlung: Das Schweinsfilet auf Erbsenmousse begleitet von Pommes lourdes. Wenn dann noch Platz bleibt, unbedingt eine der Dessertkreationen des Hauses kosten.

Eiger heisst nicht nur das Lokal, sondern auch der Hausdrink: Portwein mit Tonic, ein erfrischender Apéro für die warmen Sommerabende.

Die Eiger Brasserie ist ein Projekt der Fondation Gad, die sozial benachteiligten Jugendlichen eine Lehrstelle bietet.

Eiger Brasserie, Belpstrasse 73, 3007 Bern, 031 371 13 65, www.eigerbrasserie.ch 

Tartare (lll) , von Adrian Garbely Tartare (lll)

Steak Tartar geht durchaus auch zuhause.

Man lässt sich hierfür vom Metzger beispielsweise 120g Rindshuft (nicht zu fein!) hacken, kauft die bevorzugten Zutaten und mischt das Fleisch zuhause mit der zuvor online bestellten, überaus empfehlenswerten «D'andy's Tartar-Sauce». (Apostrophe vom Hersteller übernommen.)

Das streng gehütete Rezept der Sauce stamme vom ehemligen Pächter des Rest. Schild in Fribourg, versprechen die Hersteller, und sie garantiere ein perfektes Gelingen. Dem können wir vorbehaltlos zustimmen.

PS: Neukunden bestellen online ein Gratis-Muster!

www.dandys.ch

Tartare (ll) , von Adrian Garbely Tartare (ll)

Als es neulich draussen spontan zu garstig war für Live-Fussball, sagten wir uns "Lieber Indoor-Tartar als Outdoor-Tartan".

So landeten wir unangemeldet im Rest. «Süder» im Süden Berns, dessen Steak Tartare definitiv einen Spitzenplatz auf meiner persönlichen Tartare-Hitliste 2014 bekommt. Gute Konsistenz, formidabler Goût und dazu gibts Butter, Brot und Toast vom Ängeli-Beck.

Bei Renate Fankhauser & Martin Moser und ihrem Team gibts neben dem feinen Essen und dem sympathischen Service auch handgearbeitete Dekorationsgegenstände zu fairen Preisen zu kaufen. Besonders aufgefallen ist mir übrigens der gebeizte Weinkisten-Beistelltisch ...

dr süder - Weissensteinstrasse 61 - 3007 Bern Telefon 031 371 57 67 - www.restaurant-sueder.ch

Tartare (l) , von Adrian Garbely Tartare (l)

An den Tagen, an denen ich kein Gordomblö esse, ess ich oft ein Beefsteak Tartare.

Ja, Tartar, mit zwei r, obwohl in der heutigen Gastronomie das erste r schon bald flächendeckend wegteutonisiert wurde. Aber comunque.

Auf einer meiner derzeitigen Kurzrundfahrten zwecks Erwerb von Fahrroutine für die grosse Töffprüfung blieb mein Blick neulich in Köniz an einem Schild hängen: «Haben Sie unser Ta(r)tar schon probiert?». Nun. Nein, hatte ich nicht.

Im «Bären» in Köniz wird ein Beefsteak Tartar auch über Mittag (!) vom Chef persönlich am Tisch und nach Wünschen des Gastes zubereitet und mit Toast serviert. Warum nicht mal ein Tartar mit Whisky oder mit Rotwein probieren?

PS: Solange der Vorrat reicht wird hier übrigens das lokal gebraute Scherlibräu ausgeschenkt.

Restaurant Bären Köniz - Schwarzenburgstr. 320 - 3098 Köniz - Tel. 031 971 02 01 - www.baerenkoeniz.ch

Griestal-Strausse im Tuniberg , von Michael Klesse Griestal-Strausse im Tuniberg

Wer die Straussenwirtschaften im Markgräflerland in Deutschland nicht kennt, demjenigen sind sie wärmstens zu empfehlen. Diese von Winzern und Weinbauern saisonal geöffneten Gastbetriebe, in denen zu bestimmten Zeiten die selbsterzeugten Weine und landwirtschaftlichen Produkte direkt vermarkten werden, sind hoch im Kurs.

Die Griestal-Strausse im Tuniberg bei Freiburg im Breisgau bietet mit reinem Herzblut und aus ökologischer Überzeugung ihre Köstlichkeiten am liebsten frei unter dem Sommerhimmel auf selbst mitgebrachten Picknick-Decken im Garten an. In den angebotenen Säften kann die ideale Lage der eigenen Weinberge und Obstfeldern im Tuniberg, der professionelle Anbau in eigenen Kellern und das persönliche Engagement bis zum Ausschank geschmeckt werden. Das Motto: Aus Respekt und Liebe den Werten der Natur gegenüber, wird hier gelebt. Saisonal und regional vom Feld auf den Teller und ins Glas.

Griestal-Strausse, Rainer Linser, Griestal 2, D-79112 Freiburg-Opfingen

www.griestal-strausse.de

Kolben Kaffee Akademie Freiburg , von Michael Klesse Kolben Kaffee Akademie Freiburg

Die Kolben Kaffee Akademie in Freiburg im Breisgau ist eine Espresseria- Entdeckung und eine Institution am dortigen Martinstor. Dieses äusserst beliebte und sehr belebte Stehkaffee bietet nebst Kaffeespezialitäten aus Italien, Deutschland und der Schweiz eine verblüffende Auswahl feinster, herzhafter Süssteilchen aus der hauseigenen Patisserie. Dort wird Kaffeetrinken zelebriert und zum Genussspektakel. Alle angebotenen Kaffeespezialitäten können auch in Bohnenform erworben werden. 

Liebevoll werden im Tagesverlauf die Tische und Stühle auf der Terrasse immer nach dem Schatten ausgerichtet, so dass auch im Hochsommer ein angenehmes Verweilen möglich ist.

In diesem Jahr feiert die Akademie bereits ihr 25-jähriges Jubiläum. Ein bestechendes Konzept. Wer ein Platz am Stehtisch ergattert, kann sich glücklich schätzen. Die Einrichtung ist verschroben, die Bedienung supernett. Das Selbstabräumen gehört selbstverständlich dazu.

Kolben Kaffee Akademie, Kaiser-Josef-Strasse 233, D-79098 Freiburg www.kolbenkaffee-freiburg.de