kggastro facebook rss
Stilvolle Hotelkultur in Adelboden , von Michel Gygax Stilvolle Hotelkultur in Adelboden

Im Adelbodner Traditionshotel Bellevue Parkhotel & Spa vereint sich Architektur und Design mit einer lebendigen Genuss-, Hotel- und Badekultur. Leicht erhöht über der Dorfmitte, liegt zentral, ruhig und inmitten eines wunderbaren Gartens, das 1901 erbaute Hotel. Mit spektakulärer und erhabener Aussicht auf die Adelbodner Bergwelt!

Das Haus ist seit 1926 im Besitz der Familie Richard und wird seit November 2018 mit der Journalistin und Hoteliere Franziska Richard wieder durch ein Familienmitglied geführt. Es gehört zu den wenigen Hotelbauten im Alpenraum, die im gradlinigen Stil der klassischen Moderne erbaut wurden. So kontrastiert in Adelboden der klare, schneeweisse 30er-Jahre-Bau mit dem rustikalen Dorf- und Landschaftsbild. Das Bellevue wurde regelmässig und immer stilvoll renoviert und gepflegt. Mit fliessenden Räumen und mit grossen Fensterpartien präsentiert sich das Hotel mit einem weiten, offenen Blick nach Aussen und einer ruhigen Wohlfühlatmosphäre nach Innen.

Für Weinliebhaber ist bereits die liebevoll gepflegte und ausladende Weinkarte eine Reise wert. Für Brotfanatiker ist das Slow Bread der Dorfbäckerei Haueter am Frühstückstisch Himmel auf Erden. Für Wellnessfreundinnen ist das Spa ein Muss. Und für achtsame Romantiker, tiefgründige Bergfreunde, lustvolle Leseratten und gesellige Tagträumer bietet die wunderbare Hotellobby eine Auszeit nach Wahl. Wir sind hin und weg!      

Vom Vortag – und trotzdem noch ässbar , von Reto Hügli Vom Vortag – und trotzdem noch ässbar

Ja, wir wissen es. Aber tun wir auch etwas dagegen? Food waste nennt man das Phänomen auf englisch – Verschwendung von Lebensmitteln, weil sie im Abfall landen. Schätzungsweise ein Drittel unserer Nahrung wird weggeworfen.

Die Damen und Herren von der ÄssBar tun etwas dagegen: In Zusammenarbeit mit Bäckereien im Grossraum Zürich und Bern bieten verschiedene Verkaufsstellen Backwaren und Patisserie vom Vortag zu günstigen Preisen an. Tu etwas gegen die Verschwendung und schone obendrein dein Portemonnaie! (WDH)

ÄssBar, Marktgasse 19, 3011 Bern, www.aess-bar.ch

sphères: Bar, Buch & Bühne , von Kristina Roder sphères: Bar, Buch & Bühne

Das im Industriechic gehaltene Lokal sphères verführt nicht nur mit Kaffee, Kuchen und regionalen Kaltgetränken, sondern auch einer schön kuratierten Auswahl Bücher und spannenden Veranstaltung. Das in den 90er Jahren eröffnete Lokal ist eine Institution in Zürich West und bereicherte das ehemalige Industriequartier rund um den Escher-Wyss-Platz bereits, bevor es von der hippen Szene in Beschlag genommen wurde. 

Heute trifft man im sphères Alteingesessene und Zugezogene, am Nachmittag Eltern mit Kindern genauso wie Menschen, die der Arbeit an einem inspirierenden Ort nachgehen und Geniesser, die fernab der Touristenroute den Tag zelebrieren wollen. 

Die Veranstaltungen, vor allem Buchvernissagen aber auch Konzerte im kleinen Rahmen, gehen in die Tiefe und nehmen aktuelle Themen auf. Die schöne Atmosphäre des Lokals lässt einen aber auch die ernsten Diskussionen geniessen. Braucht man noch einen Moment zum Verarbeiten und Nachdenken lädt die Limmat gleich hinter dem Gebäude zu einem beruhigenden Spaziergang ein. (WDH)

Einmal Südsee retour , von Maja Boss Einmal Südsee retour

Wünscht du dir ab und zu eine Pause vom hektischen Alltag? Würdest gerne kurz abtauchen und dich entspannen? Zu viel Zeit aufwenden möchtest du  trotzdem nicht? Es gibt eine Lösung! Gisela Reinhard bietet in Ersigen bei Burgdorf in einem warmen, schönen Raum An Mo Kopfmassagen an, eine Wohltat.

Die halbstündige Massage liess mich in kürzester Zeit die vermeintlichen Sorgen vergessen. Gestärkt und mit einem warmen wohligen Gefühl ging ich zurück in meinen Alltag. Und wer sich mehr Zeit nehmen kann, dem sei die Oceanic Bodywork® Massage empfohlen, die Gisela ebenfalls anbietet. Die Massage mit Ursprung in Hawaii führt einem in nur anderthalb Stunden an die Südsee und zurück. Wo sonst kann man so schnell in den Urlaub fahren?

www.anmo-massage.ch; www.gisela-sibylle.ch; (WDH)

Neubad Luzern , von Sophie Frei Neubad Luzern

Das Neubad ist eine Zwischennutzung des ehemaligen Hallenbads Biregg im Luzerner Quartier Hirschmatt-Neustadt. Seit 2012 hat sich der Verein Netzwerk Neubad zum Ziel gesetzt, im Zentrum von Luzern einen Raum für Kultur- und Kreativwirtschaft zu bieten. Das Veranstaltungsprogramm ist entsprechend kreativ, vielversprechend und bevölkerungsnah: Lust auf Poolkino, Strandgut oder FKK? Neben frischer Kunst und Kultur (FKK), Flohmarkt und Kultfilmen, gibt es eine Plattenkiste für Plattenliebhaber, eine sattelfeste Velobörse oder ein Queerbad – ein Treffpunkt für queere Menschen. Zudem locken regelmässige Konzerte, Tanzparties und das Bistro mit Angeboten wie Burger & Klavier ins Neubad nach Luzern. Auf jeden Fall einen Besuch wert! (WDH)

Leidenschaft, Genuss & Nachhaltigkeit , von Regula Keller Leidenschaft, Genuss & Nachhaltigkeit

Am Anfang war bei Ursina Steiner und Stephan Jaun der Traum vom eigenen Hof. Selber überzeugt davon, dass Genuss viel mit der Herkunft des Essens, guten biologischen Rohprodukten und den Menschen dahinter zu tun hat, fingen sie an, ihr eigenes gefrorenes Joghurt herzustellen. Jolimont manufaktur war geboren und mit ihm eine grosse Fangemeinde, welche regelmässig vor dem mobilen Stand Schlange steht. Der Nachfrage entsprechend hat sich die Manufaktur rasch zu einem Catering- und Produktionsbetrieb entwickelt.

Und seit 2015 leben die beiden ihre erfolgreiche Philosophie nun auch auf dem eigenen Biobauernhof Wydimatt aus. Zusammen mit einer Herde rhätischem Grauvieh und Weideschweinchen. Sie leben Slow Food durch und durch.  

Apéro! , von Michel Gygax Apéro!

Eine Weinbeiz, bei welcher der Name Programm ist: Den wohlverdienten Feierabend mit einem guten Glas Schweizer Wein geniessen. Apéro, so heisst das neue Weinlokal welche seit dem 20. März 2019 im Apfelgold in Bern gastiert. Mit dem Projekt will Sara De Giorgi Schweizer Weinen eine Plattform bieten. Die Vielfalt an verschiedenen Traubensorten, Böden, Klima und entsprechenden Weinstilen ist enorm und die Schweiz hat weintechnisch viel mehr zu bieten, als manch einer denkt. Apéro gibt es jeweils am Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 17.00 bis 23.00. Bis auf Widerruf, denn Apéro ist kein Pop Up. Wunderbar!  

Sternenhagel von Daniel Hartmann , von Rosmarie Bernasconi Sternenhagel von Daniel Hartmann

Auf der Flucht vor einem schlimmen Schneesturm , gejagt von einer monströsen Organisation erreicht die fünfzehnjährige Anna eine geheimnisvolle Höhle. Zwei Stimmen, die aus der Dunkelheit zu ihr sprechen, wollen von ihr wissen, was denn der Mensch brauche, damit es ihm gut gehe. Zur Überraschung der jungen Frau sind es zwei Steinkäuze, die ihre Antworten heftig kritisieren und ihr aufzeigen, welche ökologischen und sozialen Verbrechen Menschen verursachen. Ihre selbstsüchtige Weltanschauung sei die Ursache dafür. Im Dialog mit den Eulen wird Anna klar, wie diese Weltanschauung entstanden ist, was die Welt wirklich im Innersten zusammenhält, welche Rolle die kosmische Liebe dabei spielt und was der Mensch tun muss, um sein Ego hinter sich zu lassen.  Anna beschliesst, um das Gute der Welt zu kämpfen. Doch Seth, der Manager an der Spitze der Organisation, bringt das Böse nach Cappellen… Ein berührendes und aufrüttelndes Buch,  gewidmet allen Kindern dieser Welt, mit  Botschaften an alle Menschen, den Sinn des Lebens in der allumfassenden Liebe zur Natur, den Mitmenschen und zu sich selbst zu erkennen.

Daniel Hartmann hat seinen ersten Roman geschrieben. Ich finde seine Sprache und seine philosophische Sichtweise sehr spannend. Und die Liebe steht in diesem Buch im Zentrum.

Silvester mit Helga , von Michel Gygax Silvester mit Helga

An Silvester 2019 ab 22 Uhr findet im Kulturhof Schloss Köniz "Helga - die Tanznacht für Erwachsene" statt. Wie gewohnt werden die CD-Aufleger mit viel Freude, Leidenschaft und Herzblut querbeet Hit um Hit aus den letzten 50 Jahren der Musikgeschichte auflegen, so dass das Tanzbein bis in die Morgenstunden hinein geschwungen werden kann.  

Wer im Restaurant zum Schloss, im Restaurant le beizli, im Du Nord, im Restaurant Marzer oder im Restaurant Eiger tafelt, erhält einen kostenlosen Eintritt zur Party. Wer nur zu Helga will, bezahlt seinen Eintritt (CHF 20.00) an der Abendkasse. 

Klar kann man ohne Kuh leben… , von Maja Boss Klar kann man ohne Kuh leben…

  …aber es lohnt sich nicht! Mit diesem Zitat begrüssen uns Kathrin und Michael Teuscher vom Senggihof in Latterbach auf Ihrem Flyer. Ihr Ziel ist es den Städter/innen die Landwirtschaft wieder näher zu bringen und aufzuzeigen, dass Liebe und Wertschätzung bei der Produktion ein wichtiger Bestandteil von schmackhaften, gesunden Nahrungsmitteln sind. Überzeuge dich selbst: Mit einem ihrer Kuh-Leasing Pakete überrascht du vielleicht an Weihnachten deine lieben Verwandten (die, die schon alles haben :-) und ermöglichst ihnen ein Bauernhoferlebnis mit allen Sinnen? Oder du besuchst auf deiner nächsten Fahrt durchs Simmental das von Kathrin liebevoll gestaltete Hoflädeli. Es erwarten dich u.a. feiner Alpkäse (wer die Autorin kennt, weiss um die nicht ganz selbstlose Erwähnung), frische Rohmilch, Mostbröckli… und für müde Skifahrer und Wanderer Hamburger -alle Kompenenten dazu selbstverständlich hausgemacht- die zuhause im Nu ein feines Znacht hergeben.

www.senggihof.ch, instagram